• Bekannt aus:

Wie geht es unserer Oster-Ratespiel-Gewinnerin ein Jahr nach ihrer Behandlung?

Silke Pauler in BudapestVor genau einem Jahr gewann Silke Pauler aus Mering bei unserem Facebook-Oster-Ratespiel ein Kennenlern-Paket nach Budapest. Kurze Zeit später reiste sie mit ihrer Familie nach Ungarn. Wie geht es ihr heute? Ist ihre Zahnbehandlung mittlerweile abgeschlossen? Und wie zufrieden ist sie mit dem Behandlungsergebnis? Kurz zur Erinnerung: Silke Pauler benötigte damals dringend Zahnersatz im Frontbereich. Insgesamt ging es um vier Zähne. Laut Kostenvoranschlag sollte ihre Behandlung in Deutschland 2.529,72 Euro kosten. Die Krankenkasse wollte einen Festzuschuss in Höhe von 735,68 Euro übernehmen. Von der Zahnklinik CosmoDent in Budapest erhielt die heute 47jährige vor ihrer Reise ein Gegenangebot in Höhe von 1.275 Euro für den geplanten Zahnersatz. In Deutschland sollte die Behandlung also fast doppelt soviel kosten wie in Ungarn.

Bearbeitung ZahnmodellIhre erste Behandlungsetappe in Budapest dauerte rund eine Woche. Das Ärzteteam der Zahnklinik CosmoDent beriet Silke Pauler ausführlich zu den Möglichkeiten. Letztendlich entschied sie sich aus ästhetischen Gründen gegen ein Implantat und für eine Vollkeramik-Brücke, da die betroffenen vier Zähne farblich sehr unterschiedlich waren. Die nötigen Behandlungsschritte erfolgten und Silke Pauler verließ Budapest mit einem sehr gelungenen Provisorium im Mund und tollen Reiseerlebnissen im Kopf. Zwischen den Behandlungen hatte sie nämlich jede freie Minute genutzt, um sich mit ihrer Familie die Highlights der Stadt anzuschauen. Wer wissen möchte, was sie damals erlebt hat, sollte diesen Blogeintrag oder die Einträge von Silke Pauler auf unserer Facebook-Seite lesen. Seit ihrer Zahnbehandlung in Ungarn kann sie wieder ungehemmt lachen und freut sich jeden Tag aufs Neue, wenn sie ihre Zähne im Spiegel anschaut.

Zahnärztin bei CosmoDentEigentlich wollte Silke Pauler in diesem Monat erneut nach Budapest reisen, um die endgültige Brücke einsetzen zu lassen. Aus privaten Gründen musste sie ihren geplanten zweiten Besuch in der Zahnklinik CosmoDent leider auf Oktober dieses Jahres verschieben. Sie trägt also noch immer die provisorische Brücke im Frontbereich mit dessen Qualität sie mehr als zufrieden ist. Trotzdem freut sie sich schon heute auf ihre nächste Reise in die wunderschöne Stadt an der Donau und den Abschluss ihrer Zahnbehandlung. Selbstverständlich werden wir auch über den zweiten Behandlungsschritt und das Ergebnis ausführlich berichten.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

*