• Bekannt aus:

Der Heil- und Kostenplan ist die Basis für jede Zahnbehandlung in Ungarn

ComsoDent zahnärztlicher BefundBevor eine Zahnbehandlung in Ungarn stattfindet, sollte der deutsche Patient zwingend einen Heil- und Kostenplan zur Genehmigung bei seiner Krankenkasse vorlegen. Der Heil- und Kostenplan oder kurz HKP dokumentiert den zahnärztlichen Befund, die geplanten Behandlungsschritte sowie das Honorar des Zahnarztes und die Laborkosten.

Auf Basis des Heil- und Kostenplans entscheidet die Krankenversicherung, wie hoch der Zuschuss für den Patienten ausfällt. Dieser hat immer die gleiche Höhe, egal, ob man sich im In- oder EU-Ausland behandeln lässt.

Heil- und Kostenpläne sind für gesetzlich Versicherte und für privat versicherte Patienten nach unterschiedlichen Vorgaben zu erstellen. Bei gesetzlich Krankenversicherten muss der Zahnarzt ein bestimmtes Formular für den Heil- und Kostenplan verwenden, das aus zwei Teilen besteht. Es informiert ausführlich über die zu erwartenden Gesamtkosten und den Eigenanteil des Patienten.

Tipp: Der Heil- und Kostenplan sollte immer gemeinsam mit dem Bonusheft bei der Krankenkasse eingereicht werden. So erhöht sich eventuell der Zuschuss der Krankenkasse für den Zahnersatz.

Wir benötigen Ihren Heil- und Kostenplan für unser Gegenangebot

Zahnmedizinische Fachangestellte und PatientinUm ein Angebot für eine geplante Zahnbehandlung in Budapest zu erhalten, schicken die Patienten uns am besten ihren Heil- und Kostenplan zu. Wir leiten diesen dann direkt an das Ärzteteam unserer Partnerklinik CosmoDent in Budapest weiter. Die Zahnärzte können anhand des Heil- und Kostenplans den genauen Zustand der Zähne erkennen und die dafür notwendigen Behandlungsschritte nachvollziehen. Auf Basis des Heil- und Kostenplans erstellen wir dem Patienten dann unverzüglich ein individuelles Gegenangebot, das ein halbes Jahr gültig ist.

Insgesamt gibt es drei mögliche Wege, um einen Heil- und Kostenplan zu erhalten:

Der Weg zum Heil- und Kostenplan – 3 mögliche Varianten

1. Möglichkeit:

Wer eine Zahnbehandlung in Ungarn plant, sollte vorab zu einem Zahnarzt in Deutschland gehen und sich anhand des Zahnbefundes einen aktuellen Heil- und Kostenplan erstellen lassen. Für gesetzlich versicherte Patienten ist die Erstellung eines Heil- und Kostenplans kostenfrei. Bei Privat-Patienten kann der Zahnarzt eine Gebühr von bis zu 30 Euro verlangen. Auf Wunsch muss der Zahnarzt dem Patienten eine Durchschrift des Heil- und Kostenplanes aushändigen. Dieser ist die Grundlage für ein Gegenangebot von Zahnklinik Ungarn, das in den meisten Fällen deutlich günstiger ausfällt als das Angebot des deutschen Zahnarztes.

2. Möglichkeit:

Unsere Untersuchungszentrum in Berlin dient Patienten, die noch keinen Heil- und Kostenplan vorliegen haben, und eine Zahnbehandlung in Ungarn planen, ebenfalls als Anlaufstelle. Dort erhalten sie ihren Heil- und Kostenplan, der als Grundlage für das Angebot von Zahnklinik Ungarn benötigt wird. Erstellt wird das Angebot dann von dem behandelnden  Zahnarzt in Ungarn. So kann sich der Arzt bereits im Vorfeld einen Eindruck von der Mundgesundheit des Patienten verschaffen und sich intensiv auf die Behandlung vorbereiten.

3. Möglichkeit:

Eine andere Variante, um einen Heil- und Kostenplan zu bekommen, ist unser günstiges „Kennlern-Paket“ für ein Angebot direkt vor Ort in Budapest. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass sich unsere Interessenten zugleich ein Bild von der Zahnklinik und dem Team machen können, das sie später auch behandeln wird.

Kundenservice Zahnklinik UngarnEgal für welche Möglichkeit sich der Patient entscheidet, wir erstellen ihm ein attraktives Angebot und lassen sein Lächeln gleich doppelt strahlen.

Zum Kontaktformular

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

*