• Bekannt aus:

Zahnimplantat aus Ungarn – so läuft Ihre Behandlung ab

LebensfreudeZahnimplantate gelten heutzutage als fortschrittlichste Lösung, um Zahnlücken zu schließen. Sie stellen die Kau- und Sprechfunktion wieder her und sind gleichzeitig besonders ästhetisch. Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die in den Kiefer eingepflanzt wird. Auf ihr befestigt der Zahnarzt anschließend eine Krone, Brücke oder Prothese. Zahnimplantate vermitteln Ihnen das angenehme Gefühl eigener, festsitzender Zähne.

Fehlen Ihnen Zähne und Sie überlegen, die entstandene Lücke mit einem Zahnimplantat schließen zu lassen? Dann erklären wir Ihnen gern, wie die Vorbereitung und die anschließende Behandlung in einer unserer Partnerzahnkliniken in Ungarn abläuft.

Zunächst erstellen wir Ihnen ein Angebot für Ihre gewünschte Zahnbehandlung in Ungarn. Grundlage dafür kann beispielsweise ein Ihnen bereits vorliegender Heil- und Kostenplan eines anderen Zahnarztes sein. Gerne bieten wir Ihnen auch eine Voruntersuchung in einem unserer Untersuchungszentren in Deutschland an und beraten Sie zu den verschiedenen Implantationsoptionen, wie zum Beispiel einer computergesteuerten Implantation.

Unser Angebot führt Ihnen alle Behandlungsschritte auf. Sie erhalten von uns neben einem aussagekräftigen Heil- und Kostenplan auch Informationen über die Dauer Ihrer geplanten Behandlung. In der Regel lässt sich die Behandlung mit zwei Besuchen in Ungarn durchführen. Unsere Partnerkliniken befinden sich in Budapest und Heviz. Für den ersten Aufenthalt sollten Sie drei Tage einplanen.

ZahnimplantatBei der Erstbehandlung findet zunächst eine umfangreiche Voruntersuchung durch den behandelnden Zahnarzt in Ungarn statt. Er bespricht mit Ihnen ausführlich die geplante Behandlung und beantwortet alle Ihre Fragen. Sollte zur Erstbehandlung kein aktuelles Röntgenbild von Ihnen vorliegen, wird dieses in der Zahnklinik in Ungarn erstellt.

Nach dieser Voruntersuchung und Beratung steht bereits das Einsetzen der Zahnimplantate an. Die Behandlung erfolgt in der Regel mit einer örtlichen Betäubung. Obwohl die Behandlung eigentlich keine Narkose erfordert, bieten wir Ihnen jedoch verschiedene Narkosemethoden an, zu denen wir Sie jederzeit sehr gern beraten.

Die Schleimhaut über dem Kieferknochen wird geöffnet und die Zahnimplantate in die vorbereiteten Bohrlöcher eingesetzt. Nach diesem Behandlungsabschnitt werden die Schleimhäute wieder geschlossen und die Heilungsphase beginnt. Durch die eingesetzten Heilschrauben kann sich die Schleimhaut regenerieren, bevor die sogenannten Abutments aufgesetzt werden, die die Basis für Kronen oder anderen Zahnersatz bilden.

Für die Heilungsphase planen wir in der Regel drei bis sechs Monate ein. So erhalten die Implantate genügend Zeit mit dem Kieferknochen zu verwachsen. Natürlich wird Ihnen für diese Heilungsphase ein Provisorium erstellt, deshalb haben Sie bereits sofort nach der Behandlung in Ungarn ein ästhetisches Gebiss mit voller Kau- und Sprechfunktion.

Der zweite Behandlungsabschnitt in Ungarn dauert in der Regel fünf Tage.

Silke Pauler bei CosmoDentDiese Behandlung beginnt mit dem Öffnen der Schleimhaut, um die bereits eingesetzten Implantate freizulegen. Danach setzt der Zahnarzt die Abutments (Zwischenstücke) ein. Unsere Zahntechniker haben in der Zwischenzeit schon Vorarbeit geleistet, so dass die speziell für Sie gefertigten Kronen, Brücken oder Prothesen aufgesetzt werden können.

Wenn Sie weitere Fragen haben, bitte kontaktieren Sie uns. Gerne beraten wir Sie.

Zum Kontaktformular

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

*