• Bekannt aus:

Demenz durch schlechte Mundhygiene

Eine gute Mundhygiene ist das A und O für Ihre Zahngesundheit. Das ist allseits bekannt. Eine neue Studie hat jetzt herausgefunden, dass die Mundhygiene aber nicht nur für den Zahnerhalt verantwortlich ist, sondern auch für die geistige Gesundheit.

Je weniger Zähne desto höher das Risiko

Forscher der Kyushu Universität in Japan sammelten Daten von über 1.600 Probanden, die zum Zeitpunkt der Erhebung mindestens 60 Jahre alt waren und gesund. Im Verlauf von rund fünf Jahren erkrankten 180 Studienteilnehmer wegen schlechter Zähne an Demenz, 127 davon bekamen die Diagnose Alzheimer gestellt. Das Forscherteam fand heraus, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen dem Zustand sowie der Anzahl der Zähne und dem Risiko einer Alzheimer- oder Demenzerkrankung gibt. Es gilt: Je weniger Zähne alte Menschen haben, desto höher ist ihr Risiko zu erkranken.

Das Risiko in Zahlen

Älteres EhepaarDie Wissenschaftler teilten die Studienteilnehmer in zwei Gruppen ein: Bei Senioren mit einem bis neun Zähnen betrug die prozentuale Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung 81 Prozent. Bei den Probanden mit zehn bis 19 Zähnen waren es immerhin noch 63 Prozent. Dabei gilt der Zusammenhang: Je weniger Zähne alte Menschen haben, desto höher ist die Gefahr, an Alzheimer zu erkranken. Doch warum verlieren Menschen im Alter ihre Zähne? Die Hauptursache dafür ist die Volkskrankheit Nummer eins: Parodontitis. Nahezu jeder zweite Erwachsene leidet heute darunter. Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Sie führt unbehandelt zur Lockerung und später zum Verlust der betroffenen Zähne. Zahnklinik-Ungarn.de bietet spezielle Parodontalbehandlungen an, die die schädlichen Bakterien reduzieren, eventuellen Zahnfleischschwund stoppen und so den Zahnverlust verhindern. Die Zielsetzung unserer Zahnärzte ist, die eigenen Zähne der Patienten möglichst lange zu erhalten.

Kaubewegung wichtig für die Durchblutung

Nicht zu unterschätzen sind Kaubewegungen für die geistige Gesundheit. Sie steigern die Durchblutung im Gehirn. Sind allerdings bereits Zähne ausgefallen, greifen die meisten Menschen bevorzugt zu Lebensmitteln, die nicht mehr zerkaut werden müssen. Dadurch wird die Durchblutung im Gehirn vermindert. Auch für dieses Problem hat Zahnklinik-Ungarn.de die passende Lösung parat: Zahnersatz in Form von Implantaten, Brücken oder Prothesen helfen die Kaufunktion bis ins hohe Alter zu erhalten.

Regelmäßige Mundhygiene und Zahnkontrollen verringern Demenzrisiko

Wer dem Zahnverlust und damit dem Demenzrisiko vorbeugen möchte, sollte mindestens zweimal täglich seine Zähne putzen und mindestens einmal im Jahr zur Zahnkontrolle gehen. Professionelle Zahnreinigungen, wie Zahnklinik-Ungarn.de sie anbietet, helfen ebenfalls das Risiko zu senken. Egal ob Zahnkontrolle, Prophylaxe, Zahnersatz oder Parodontalbehandlung, gern erstellen wir Ihnen ein persönliches, kostengünstiges Angebot. Das Team von Zahnklinik-Ungarn.de freut sich auf Ihren Anruf oder eine Mail!

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

*