• Bekannt aus:

Welche Vor- und Nachteile hat das All-on-4? – Experteninterview

Sie wünschen sich festsitzenden Zahnersatz auf Implantaten, der Ihnen bereits am Tag der Behandlung ein Lächeln ins Gesicht zaubert? Mit dem All-on-4 Konzept von Nobel Biocare ist das tatsächlich möglich! Auf nur vier Implantaten werden während einer einzigen Sitzung alle festen Zähne befestigt. Jetzt fragen Sie sich bestimmt, ob diese Art von Zahnersatz auch für Sie geeignet ist und wie die Behandlung abläuft.

In unserem Live-Webinar „All-on-4 – Welche Vor- und Nachteile hat das Konzept?“ spricht Nadja Grabow aus dem Expertenteam von Zahnklinik-Ungarn.de mit Dr. Dr. med. dent. Adam I. Barrak, Chefarzt von Hillside Dental in Gödöllö/Sopron über seine Erfahrungen mit All-on-4, und was das Besondere an dem Konzept ist.

In dem Experteninterview am 14. Juni wurden folgende Fragen von Dr. Barrak beantwortet:

Wie ist der Ablauf einer All-on-4 Behandlung?

Vorbereitung

Bei Zahnimplantaten ist die Erfahrung des Implantologen das A und O. Wer zu uns kommt, wird von unseren Ärzten genau untersucht, erhält ein verbindliches Angebot und wird ausführlich beraten. Dabei werden auch mögliche Alternativen besprochen. Am Ende entscheiden unsere Ärzte gemeinsam mit Ihnen, welche die beste Lösung für Sie ist. Selbstverständlich spielen dabei auch Ihre Preisvorstellungen eine Rolle. Entscheiden Sie sich dann für die All-on-4 Methode, wird ein Termin für die Operation festgelegt.

Mit dreidimensionalen Röntgenbildern wird die genaue anatomische Struktur Ihres Kiefers analysiert und die optimale Position der Implantate ermittelt. Im Anschluss werden die Bohrschablonen erstellt.

Operation

  1. Narkose: Damit die OP völlig schmerzfrei abläuft, findet die Behandlung meist unter Vollnarkose statt. Auch Dämmerschlaf mit Betäubung ist möglich. Welche Wahl getroffen wird, hängt von Ihrem Gesundheitszustand ab.
  2. Entfernung der Zähne: Noch vorhandene, schadhafte Zähne werden entfernt. Ihr Kiefer wird so vorbereitet, dass die Implantate auf die gleiche Höhe gesetzt werden können.
  3. Implantate: In Ihren Kiefer werden nun vier Implantate gleichmäßig einsetzt, die später 12 künstliche Zähne tragen werden. Die beiden hinteren Implantate werden schräg gesetzt. Im Anschluss werden diese mit abgewinkelten Ausgleichsstellen versehen. Diese Technik erzeugt eine sehr hohe Stabilität der später eingesetzten Brücke. Die Operation findet am Morgen statt. Direkt nach der OP wird ein Abdruck genommen und die Implantate mit Schutzkappen versehen.
  4. Einsetzen der Brücke: Eine provisorische Brücke wird etwa drei Stunden nach dem Eingriff auf den Kiefer geschient. Schon im Anschluss ist bereits der stabile Sitz zu bemerken und am Abend sollte weiche Kost bereits essbar sein.
  5. All-on-4 Folgebehandlung: Nach sieben Tagen werden die Fäden entfernt und nach drei Wochen wird die Brücke das erste Mal vom Zahnarzt zur Reinigung abgenommen. Die endgültige Versorgung mit Ihren neuen Zähne erhalten Sie nach ungefähr drei Monaten, sobald die Einheilzeit der Implantate abgeschlossen ist.

 

Was macht das All-on-4 Konzept so einzigartig?

Für das All-on-4 Behandlungskonzept werden nur vier Implantate je Kiefer benötigt. Das Besondere ist die Stellung der eingesetzten Zahnimplantate: Im Frontzahnbereich werden zwei Zahnimplantate gerade verankert und im Seitenzahnbereich zwei Implantate schräg in einem Winkel von 35 bis 45 Grad.

 

Wie unterscheidet sich All-on-4 von einer Standard-Versorgung?

Die Anzahl der Implantate unterscheidet sich erheblich. Die optimale Vorbereitung der notwendigen Operation ist hierbei sehr entscheidend. Mit dreidimensionalen Röntgenbildern und sehr kleinen Schnitten hält man die Belastung für den Körper so gering wie möglich.

Im Vergleich zu handelsüblichen Zahnbrücken bei zahnlosem Kiefer sind hierbei nur jeweils vier Implantate, statt der acht im Oberkiefer und sechs im Unterkiefer nötig. Somit werden auch die Kosten im Vergleich gesenkt.

 

Vorteile von All-on-4

Das All-on-4 Behandlungskonzept hat gleich mehrere Vorteile für die Patienten. Dazu zählen:

  • eine kürzere Behandlungszeit und geringere Kosten, da weniger Zahnimplantate benötigt werden
  • der Patient erhält an nur einem Tag festsitzenden Zahnersatz auf nur vier Implantaten je Kiefer
  • die Wartezeit auf die festsitzende Versorgung entfällt
  • der Zahnersatz kann sofort belastet werden
  • sehr stabiler Halt
  • auch bei schlechter Knochenstruktur möglich.

 

Nachteile von All-on-4

Doch das All-on-4 Behandlungskonzept hat auch Nachteile, die es abzuwägen gilt. Dazu zählen:

  • die frühe Belastung der Zahnimplantate kann eventuell Probleme hervorrufen
  • der Zahnersatz ist schwer zu reinigen und erfordert viel Disziplin bei der Mundhygiene
  • Entzündungen sind möglich – für Patienten mit einem erhöhten Risiko für eine Periimplantitis (Entzündung an den Zahnimplantaten) ist das All-on-4 Konzept daher weniger geeignet. Für sie gibt es auch halbfesten, Implantat getragenen Zahnersatz, der herausnehmbar und damit leicht zu reinigen ist.
  • da das All-on-4 Behandlungskonzept noch sehr neu ist, fehlt die Langzeiterfahrung mit dem Zahnersatz. In der Praxis länger erprobt sind die Behandlungskonzepte All-on-6 im Unterkiefer und All-on-8 im Oberkiefer. Im Oberkiefer werden zwei Zahnimplantate mehr gesetzt, weil sich Unter- und Oberkiefer im Aufbau des Knochens unterscheiden. Der Unterkiefer ist kompakter und ermöglicht eine bessere Abstützung des Zahnersatzes, sodass sechs Implantate hier ausreichen.

 

Für wen ist die All-on-4 Lösung sinnvoll?

Das All-on-4 Behandlungskonzept kommt für Sie infrage, wenn Sie einen zahnlosen Kiefer haben, oder Ihre noch vorhandenen Zähne entfernt werden müssen und Sie sich einen festsitzenden Zahnersatz wünschen. Auch wenn Sie mit Ihrer herausnehmbaren Zahnprothese nicht zurechtkommen oder gesundheitliche Probleme die Folge sind, macht eine Überlegung für die All-on-4 Methode Sinn. Wir empfehlen das All-on-4 Konzept allen Patienten, die sich festsitzende Zähne wünschen oder die wegen einer langanhaltenden Zahnlosigkeit im hinteren Bereich nicht mehr ausreichend Knochensubstanz haben. Gern beraten Sie unsere Zahnärzte auch persönlich.

 

Wie viel kostet All-on-4? Wie beteiligt sich die Krankenkasse?

In Deutschland liegen die Gesamtkosten für das All-on-4 Behandlungskonzept bei etwa 8.000 bis 16.000 Euro pro Kiefer. In Ungarn können Sie mit ungefähr der Hälfte dieser Kosten rechnen. Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich grundsätzlich nicht an den Zahnimplantaten bei All-on-4, sondern gewähren lediglich einen Zuschuss für den fertigen Zahnersatz.

Welche Zuschüsse die Krankenkasse zahlt, richtet sich nach Ihrem individuellen zahnmedizinischen Befund, der den Zustand Ihres gesamten Gebisses berücksichtigt. Dieser Festzuschuss deckt 60 bis 75 Prozent der Durchschnittskosten der Regelversorgung ab und gilt unabhängig davon, bei welcher gesetzlichen Krankenkasse Sie versichert sind.

Wenn Sie noch Fragen zu dem Experteninterview oder Ihrer Zahnbehandlung in Ungarn haben, kontaktieren Sie uns bitte unter info@zahnklinik-ungarn.de oder über das Kontaktformular.

Zum Kontaktformular

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

*