• Bekannt aus:

Praktische Tipps für ein Wochenende in Budapest

Städtetrip durch BudapestKurztrips werden immer beliebter und Budapest zeichnet sich sowohl durch günstige Erreichbarkeit als auch durch seine Vielseitigkeit aus. Hier sind ein paar praktische Tipps, wie Sie Budapest in kurzer Zeit am besten entdecken können.

Anreise: Viele Low Cost Airlines verbinden die wichtigsten deutschen Städte mit Budapest. Bei rechtzeitiger Buchung sollte man für unter 100 Euro einen Hin- und Retourflug bekommen. Easyjet, Ryanair und Air Berlin fliegen günstig von Berlin in die ungarische Hauptstadt, Eurowings von Hamburg, Stuttgart, Köln oder Düsseldorf, Wizzair von Frankfurt-Hahn oder Karlsruhe. Von München erreicht man mit dem Railjet ab 39 Euro in 6:50 Stunden Budapest.

Budapest in allen Dimensionen entdecken (zu Lande, in der Luft und auf dem Wasser):
MetroAm günstigsten und besten bewegt man sich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Budapest. Am Flughafen, am Bahnhof Keleti (Eingang U-Bahn) und an wichtigen Stationen der Metro befinden sich Büros der Verkehrsbetrieben BKK. Es werden 24h und 72h Stunden Karten für je 5,50 Euro bzw. 13 Euro angeboten. Ein Geheimtipp ist die Gruppen-24h-Karte für nur 11 Euro, mit der bis zu 5 Personen gemeinsam fahren können. Diese Tickets kann man auch mit Kreditkarte an deutschsprachigen Automaten erwerben. Mit den 4 Metro-Linien und der Ringstraßenbahn 4/6 erreicht man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Wir empfehlen eine Fahrt mit der Panorama-Tram 2, die das Ufer der Pester Innenstadt abfährt und Sie mit herrlichen Blicken auf Buda beschenkt. Ebenso empfiehlt sich eine Fahrt mit der zweitältesten U-Bahn der Welt, der Linie M1. An vielen Stationen gibt es eine Mini-Ausstellung mit historischen Bildern und oberhalb fantastische Sehenswürdigkeiten wie die Oper, den Andrássy Boulevard, den Heldenplatz oder das Széchenyí Bad zu sehen. Benützen Sie die öffentlichen Fährboote (D1-D3), die im Stundentakt zwischen Buda und Pest pendeln und nur 2,5 Euro kosten. Dabei genießen Sie das gleiche Panorama wie auf den touristischen Schiffen. StandseilbahnWeitere einzigartige historische Verkehrsmittel mit Erlebnischarakter sind die Standseilbahn auf die Burg, der Sessellift (Libegö) und die Kindereisenbahn auf den Janos-Berg, wo sich der Sissi-Aussichtsturm befindet. Mit all diesen unterhaltsamen Fortbewegungsmitteln sind Sie über 2 Tage beschäftigt! Bei gutem Wetter besteht auch die Möglichkeit, sich an MOL-Bubi Stationen ein Rad auszuleihen und die Stadt auf eigener Faust zu erkunden. Vorteil: Während Sie das Rad nicht brauchen, können Sie es an einer der über 150 Docking-Station zurücklassen. Der RiverRide Bus ist ein Unikat. Nachdem wichtige Sehenswürdigkeiten zu Lande besucht wurden, gleitet er sanft ins Wasser und bewegt sich schwimmend auf der Donau.

Budapest Top-Tipps:

Der beste Pool der Stadt: Panoramapool auf dem Rudas-Bad

Bester Ausblick: Gellértberg-Zitadelle und Fischerbastei

Beste Ausgehviertel: 7. Bezirk, jüdisches Viertel, Király utca – Goszdu Höfe

Beste Restaurants: Im 5. Bezirk um die Basilika.

Top Spots unter freiem Himmel: Akvárium Club-Terminal-Fröccs-Terasz beim Deák Tér, Kiosk bei der Elisabethbrücke, Stephansplatz vor der Basilika.

Must dos: Spaziergang auf dem Andrássy Boulevard und im Burgviertel, Besuch eines Thermalbads, Party in einer Ruinenbar, nächtlicher Spaziergang über die Kettenbrücke oder auf den Gellértberg, Besuch der Markthalle und Weinprobe in einer Weinbar.

Dieser Bericht stammt von unserem Kompetenz-Partner und Online-Guide BeBudapest.hu, wo Sie viele persönliche Tipps von lokalen Kennern erhalten!

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

*