• Bekannt aus:

Faschingszeit – Krapfenzeit

Ein bisschen anders, ein bisschen ungarisch!

KrapfenUnsere Rezept-Empfehlung mit den passenden ungarischen Weinen.

Dieses in Ungarn und über dessen Grenzen hinaus beliebtes Hefeteiggebäck mit dem Goldring – so wird die hellere Vertiefung genannt – schmeckt am besten, wenn man es noch warm verzehrt. Es ist einfach, sich die Krapfen selbst zuzubereiten. Damit sie gelingen, muss der Teig an einem gleichmäßig temperierten, etwa 20-24°C warmen Ort zubereitet werden.

Farsangi vagy szalagos fánk – Faschings oder „Goldring” – Krapfen

Zutaten:

500 ml Milch
1 EL feiner Zucker
20 g frische Hefe
500 g Mehl
2 Eigelbe
5 EL Puderzucker
50 g Butter
1 Gläschen Rum
1 Msp. Salz
Mind. 1 l Öl zum Ausbacken
Vanillinzucker und Puderzucker

Zubereitung:

Aus 300ml Milch, dem Zucker, der Hefe und 3 Esslöffel Mehl einen Vorteig bereiten. Die Eigelbe mit dem Puderzucker schaumig rühren und dem aufgegangenen Hefestück zufügen. Nun die zerlassene und wieder abgekühlte Butter, das restliche Mehl und den Rum zugeben und mit leicht- gesalzener lauwarmer Milch verarbeiten, dass am Ende ein geschmeidiger Teig entsteht. Kräftig kneten, bis der Teig Blasen wirft. Mit Mehl bestreuen, mit einem Geschirrtuch zudeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat. Auf der bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen etwa 1 cm dick breitdrücken. Mit einer runden Ausstechform, die etwa den Durchmesser eines Wasserglases hat, Teigstücke ausstecken und auf der leicht bemehlter Arbeitsfläche zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen. Mit dem Finger in die Mitte eines jeden Krapfens eine Vertiefung drücken.

In reichlich Öl (die Krapfen müssen darin schwimmen) ausbacken. Das Öl muss einen gleichmäßige, nicht zu heiße Temperatur haben. Immer nur wenige Teigstücke in die Pfanne geben, denn sie gehen beim Ausbacken noch auf. Die eine Seite der Krapfen zugedeckt, die andere Seite, mit der Vertiefung nach oben, in der offenen Pfanne ohne Deckel ausbacken. Mit dem Schaumlöffel vorsichtig wenden bzw. herausheben. Zum abtropfen auf Küchenpapier legen.

Mit einer Mischung aus Vanillin- und Puderzucker bestäuben und sofort servieren. Dazu reicht man verdünnte und angewärmte Aprikosenmarmelade, in die man die Krapfens tunkt.

Als Begleiter zu den Krapfen  passt hervorragend ein Tokajer Aszú, der immer elegant, hübsch und freundlich ist.

Wir wünschen einen guten Appetit!

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

*