• Bekannt aus:

„Weisse Liste“ zeigt deutschen Zahnärzten die rote Karte

Wie zufrieden sind die Patienten mit ihren Zahnärzten in Deutschland? Wie beurteilen sie die Beratungsgespräche und wie transparent sind die Kostenangebote? Anfang der Woche haben die Zahnarztverbände Ergebnisse der „Weissen Liste“ veröffentlicht. AOK, BARMER GEK, Techniker Krankenkasse und Bertelsmann BKK haben ihre Versicherten zur Bewertung ihrer Zahnärzte aufgerufen. Aus der Auswertung von über 10.000 Zahnarztbewertungen, die von 2012 bis 2015 im Arztvergleichsportal unter www.weisse-liste.de abgegeben wurden, geht eindeutig hervor: Mehr als die Hälfte aller Patienten (58,5 Prozent) sieht Verbesserungsmöglichkeiten im Beratungsgespräch und 42 Prozent der Patienten wünschen sich eine bessere Kostentransparenz. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Patienten für Zahnklinik Ungarn entscheiden. Hier haben die Patienten im Vorfeld ihrer Behandlung in Ungarn volle Kostentransparenz und werden ausgiebig beraten.

In Deutschland hingegen findet das Behandlungsgespräch laut „Weisse Liste“ bei vielen Patienten nicht auf Augenhöhe statt. Nur 62 Prozent der Patienten empfinden die Aufklärung über Kosten als komplett verständlich und 63 Prozent sehen die Kostenpläne immer als verlässlich an. Hinzu kommt: Fast jeder zehnte Patient nimmt eindeutig einen Verkaufsdruck wahr, fühlt sich also zu kostenpflichtigen Zusatzleistungen gedrängt.

Kostentransparenz bei Zahnklinik CosmoDent in BudapestGanz anders ist das bei Zahnklinik Ungarn. Hier steht die Kostenersparnis bei hochwertiger Qualität im Mittelpunkt der Behandlung. So erhalten die Patienten zwei Angebote für ihre Zahnbehandlung in Ungarn. Diese weisen alle Behandlungsschritte aus, sind sehr transparent, leicht verständlich und natürlich verlässlich. Falls trotzdem Fragen zu den sogenannten Heil- und Kostenplänen auftauchen, nehmen sich unsere Beraterinnen und Zahnärzte gern viel Zeit und beantworten diese ausführlich.

Nicht so bei den über die „Weisse Liste“ bewerteten deutschen Zahnärzten. Hierzulande attestiert lediglich etwas mehr als die Hälfte (58 Prozent) aller Patienten ihrem Zahnarzt, dass er jeden Behandlungsschritt erklärt und damit mögliche Ängste abbaut. Dass es Verbesserungsbedarf bei der Kommunikation gibt, zeigt auch, dass weniger als die Hälfte aller Beratungsgespräche (42 Prozent) sitzend geführt wird. Meistens liegen die Patienten bereits auf dem Behandlungsstuhl. Bei uns bekommen Sie alle Behandlungsschritte ausführlich vorab erklärt und nicht erst, wenn Sie in Ungarn auf dem Zahnarztstuhl sitzen.

Haben Sie Fragen zur Ihrer Zahnbehandlung in Ungarn? Dann rufen Sie uns bitte an. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!

Zum Kontaktformular

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

*